Beiträge mit Schlagwort ‘Diablo III’

Diablo 3 Podcast mit Mustafa

20120518-184822.jpg

It’s done! 12 Jahre hat es gedauert, aber Blizzard hat es tatsächlich geschafft und Diablo III auf die ins unermessliche gesteigerte Erwartungshaltung der Spieler loszulassen. Falls ihr euch noch unsicher seid, ob ihr dem Hype nachgeben sollt und der Diablo 3 Keygen bei den superben Kollegen bei euch auch nicht funktioniert, dann ist die hier beworbene Podcast-Folge vielleicht für euch interessant.

Mustafa, bekannt aus dem wunderbaren, leider eingestellten Video-Spielemagazin “Super Hyper Turbo” war letzte Woche in meinem kleinen Frühstücks-Podcast zu Gast und wir reden, wie könnte es anders sein, über unsere aktuelle Lieblings-Sucht: Diablo III.

Wir jammern und wir loben, wir schwärmen und toben kritiseren. Aber wenn man über eine Stunde lang wütend sein Passwort in eine Eingabemaske eintippt und nicht ins Spiel kommt, nur einen kryptischen Error 37 zu sehen bekommt, danach aber TROTZDEM noch begeistert bis 4 Uhr morgens spielt, obwohl man um 7 aufstehen muss – ja, dann muss da wohl was drein sein, was andere Spiele und Firmen nicht hinbekommen. Dem Geheimnis versuchen wir auf den Grund zu gehen.

Breakfast-Podcast Folge 495: Diablo 3

(und falls euch noch der Vergleich zu Torchlight 2 interessiert, sei euch noch ein weiterer Podcast mit den zwei BAM-Frequent-Flyers Marcus und Dennis empfohlen: “angespielt 034“)

20120518-185238.jpg

Manu lässt nichts anbrennen

Es ist Viertel vor Zwölf, an einem Mittwochabend. Ich bin auf dem Weg ins Bett, als sich mein iPhone mit einem kurzen, vibrierenden Signal meldet. Eine neue Mail. Von… Oh Mist… von Blizzard… das wird doch nicht etwa… doch: „Herzlich Willkommen zur Diablo 3 Beta“. Mein Herz hat einen kurzen Aussetzer, bevor ich eiligen Schrittes zum Rechner spurte.

Wer braucht schon Schlaf, Schlaf ist eindeutig überbewertet. Also Vernunft zur Seite geschoben und fix eingeloggt ins Battle.Net und den Client gezogen. Sogar in der Beta schon nativ für Mac. Sehr vorbildlich. Zumindest einen kurzen Blick möchte ich reinwerfen, hoffentlich dauert die Installation nicht so lange. “Ich bin stark, ich werde jederzeit aufhören können“, rede ich mir ein. “Halb Eins hör’ ich auf, um 1 Uhr spätestens!” Ich glaube mir kein Wort.

Meinen Erst-Eindruck der Diablo III-Beta gibt es an dieser Stelle auf polyneux.de. Danke an lomp für die fantastische Illustration (volle Größe des Bildes im Artikel)

== Gewinnspiel ==

Ja, ihr seid richtig hier! Und ein kleiner Nachtrag zum Artikel: In der Beta hat sich seit meinem anspielen im Oktober viel getan. Ich freue mich inzwischen wieder sehr auf das Spiel.

Mit etwas Glück könnt ihr es euch vorab anschauen, denn unter allen Kommentaren verlose ich am 24.3.2012 um 0 Uhr einen Beta-Key für Diablo III.

Schreibt  in doch in den den Comments, was ihr davon haltet, dass das PvP-System zum Launch gestrichen und auf “später” verschoben wurde oder ob ihr euch mit dem Auktionshaus anfreunden konntet im Vorfeld. Und werdet ihr die fehlende Pause-Taste vermissen?

Viel Glück in der zweiten Runde! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Los entscheidet (random.org). Der Gewinner wird schriftlich per E-Mail benachrichtigt.

Torchlight XBLA Kurzreview

Im Rahmen meiner “Kurzreviews in 300-Worten“-Fingerübung gibt es heute: Torchlight für XBLA

Haha, Torchlight in 300 Wörtern? Das ist ja einfach, da langen mir sogar derer drei: Torchlight ist Diablo.

Ein bestehendes, erfolgreiches Spielkonzept 1:1 zu kopieren, so dreist ist ja eigentlich nur Gameloft und weckt normalerweise wenig Sympathien bei mir. Doch das Loch zwischen Diablo II und dem seit Jahren heiß erwarteten dritten Teil war wohl einfach zu klaffend, so dass ich Runic Games diesen unverhüllten Plagiatismus nicht nur verzeihe sondern sogar dankbar dafür bin. Und Torchlight will Diablo nicht einfach nur nachahmen, es atmet sein Vorbild aus jeder Pore. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, schließlich wurde Runic Games unter anderem von Max Schaefer und Erich Schaefer gegründet, den zwei Co-Designer von Diablo und Diablo II.

Wer das Spiel startet wird sich auch aus einem anderen Grund sofort an alte Zeiten erinnert fühlen: Der Diablo-Sound-Designer Matt Uelmen hat auch die Musik für Torchlight komponiert und zugegeben, dass er Elemente aus dem original Diablo-Tristram-Dorfthema verwendet hat. Das Einzige, was fehlt, ist Deckard Cain am Brunnen, der mich einlädt, noch etwas zu verweilen und zuzuhören.

Ansonsten gilt auch für die nun neu erschienene Konsolenvariante des Spiels das Gleiche, wie für die PC-Version von 2009: Der Weg ist das Ziel. Monster töten, Erfahrungspunkte sammeln und wertvolle Dinge finden, Waffen und Rüstung aufrüsten, um damit dann stärkere Monster zu töten, die mehr Erfahrung geben und noch wertvollere und seltenere Dinge fallen lassen. So dreht sich das Spielchen von Dungeon zu Dungeon, von Erfahrungsstufe zu Erfahrungsstufe stets um sich selbst. Torchlight sieht dabei aber immer toll aus, verströmt einen sehr besänftigenden Flow und die Jagd nach immer besserem Loot macht einfach Spaß. Eine Sogwirkung, in die man sich gerne ein paar Tage fallen lässt und wohl fühlen wird. Bis endlich Diablo 3 erscheint. Danke Runic, für Torchlight.

Links: Diablo Tristram-Thema im Vergleich zum Torchlight Dorf-Thema


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 46 Followern an

%d Bloggern gefällt das: